Kurse & Stilrichtungen

B A L L E T T

Klassisches Ballett ist eine von Musik begleitete bestimmte Form von Bühnentanz und eine  eigenständige Kunstform.

Es besteht aus einem eigenen System von Tanzschritten, ausgehend von 5 Ballettpositionen. Die Bewegungen basieren auf den anatomischen Bedingungen des Körpers. Die Technik fördert sowohl Stärke, Beweglichkeit, als auch Genauigkeit. und ist die Grundlage für viele andere künstlerische Tanzstile geworden. Das Ballett hat sein eigenes Vokabular und seine Sprache ist Französisch.

Die klassische Technik ist sehr aufwendig zu erlernen und erfordert ein konsequentes, jahrelanges Training. Desweiteren werden einem Konzentrationsfähigkeit, Körperbeherrschung und Ausdauer abverlangt. Das Training umfasst Übungen an der Stange (Barre), Übungen in der Mitte des Raumes (Milieu) und freie Bewegungen.

Die Tänzer profitieren von den Grundlagen der Körperspannung und nehmen auch über den Unterricht hinaus eine aufrechte und konzentrierte Haltung an.

Wir unterteilen unsere Schüler in  6 Ballett Stufen mit unterschiedlichen Trikotfarben, je nach Altersklasse.

H I P H O P  /  H I P H O P   B A S I C S

Die Kurse vereinen verschiedene Elemente aus allen Tanzstilen, die aus der Hiphop Kultur entstanden sind und nicht in den Tanzschulen, sondern auf der Straße erfunden wurden.

Hierzu zählen unter anderem Locking, Popping, B-Boying, Old School und Krumping. Noch heute werden sie ständig weiterentwickelt und verändern sich, wie auch die Musik, auf die sie getanzt werden.

Hiphop ist zurzeit wohl einer der angesagtesten Tanzstile und nicht mehr wegzudenken. Besonders in kommerziellen Bereichen ist diese Stilrichtung eine der etabliertesten. Es geht um das Feeling beim Tanzen.  Power, Kraft, Dynamik, Koordination und Isolation spielen eine große Rolle.

Während dem Warm Up werden bereits viele technische Feinheiten und charakteristische Hiphop Moves aus verschiedenen Stilen kennengelernt. Es wird immer wieder an neuen Choreographien, aber auch am Freestyle gearbeitet, um seinen eigenen Style zu entwickeln. Die Wurzeln liegen im afrikanischen Tanz, daher kommen seine Rhythmik und die Erdverbundenheit (Grounding).

S P I T Z E N T A N Z  /  E N   P O I N T E

Das Spitzentraining ist eine Bewegungstechnik im Ballett, die in speziellen Spitzenschuhen ausgeführt wird und gehört bei uns ab Ballett Stufe 5 zum Unterricht dazu. Sie unterstützt die Kräftigung der gesamten Fuß- sowie Beinmuskulatur und verschafft den Tänzern ein perfektes Balancegefühl.

Der Spitzentanz entwickelte sich zu einem Symbol klassischer Balletttechnik und bildet einen Höhepunkt an Fertigkeiten für jede gute Tänzerin. Im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts, gab es  immer mehr Männer, die auf Spitze tanzten.

Junge Mädchen und deren Mütter sind vom Spitzentanz gleichermaßen fasziniert und deshalb träumen schon die kleinsten Ballerinas davon, einmal auf Spitze tanzen zu können.

Aufgrund der hohen Belastung der Füße beim Spitzentanz, sollten Kinder nicht zu früh mit dem Training beginnen. Die knöcherne Struktur des Fußes sollte erst ausgebildet sein, damit der Wachstumsvorgang nicht aufgehalten und somit gehemmt wird.

Das Training auf Spitze ist erst dann ratsam, wenn die Mädchen über eine gute technische Grundlage verfügen. Die Muskeln von Rücken, Beinen und Füßen sollten ausreichend gekräftigt sein und darüber hinaus ist eine entsprechende Körperspannung von großer Wichtigkeit.

H I P H O P   F E M A L E

Wie der Name schon sagt, spezialisiert sich dieser Kurs auf das weibliche Geschlecht.  Natürlich sind auch Männer herzlich eingeladen sich auszuprobieren.

Neben den gewohnten Hiphop Moves zeichnet sich diese Stilrichtung besonders durch seine weichen und sexy Bewegungen oder Posen aus. Choreografien werden meist auf Songs von bekannten Pop-Ikonen wie Beyonce, Rihanna oder Britney Spears getanzt.

Mit viel Rhythmusgefühl werden  hier nicht nur die Koordination und die Kondition des Körpers trainiert, auch die Attitude  spielt bei diesem   Tanzstil eine wichtige Rolle.

Also Ladys, lasst die Haare fliegen und die  schwingt eure Hüften!

B R E A K D A N C E

Breakdance, B-Boying/B-Girling ist eine Tanzform, die ursprünglich in den 70ern als Teil der Hiphop-Bewegung unter afroamerikanischen Jugendlichen in der Bronx entstanden ist. Getanzt wird zu Funk, Old School oder Rap-Musik. Viele Jugendliche fanden in B-Boying eine Alternative zur Gewalt der städtischen Straßen-Gangs.

Die Breakdance-Kultur begreift sich als frei von Grenzen der Rasse, des Geschlechts oder des Alters und ist heute eine weltweit anerkannte Kunstform.

Breakdance verlangt eine hohe Disziplin von den Tänzern, die besonders über athletische Fähigkeiten verfügen müssen und  ist deshlab nichts für Zartbesaitete.  Im Unterricht wird viel Krafttraining  betrieben, denn das ist essentiell um im Training Fortschritte erzielen zu können.

Dem Zuschauer erscheinen die akrobatischen Elemente waghalsig, für den Tänzer bringen sie Körperbeherrschung, Kraft und viel Spaß. Schon nach kurzer Zeit kann man Erfolge feiern, denn die raffinierten und schnell erscheinenden Bewegungen sind gar nicht so kompliziert, wenn man sie gut erklärt bekommt und regelmäßig trainiert.

Im Kurs werden kleine Choreographien mit tänzerischen und akrobatischen Elementen erarbeitet. Hierzu zählen:

    „Top Rocking“ (Das Tanzen im Stehen),     „Footworks“ (Das Tanzen auf dem Boden), „Freezes“ (Das Verharren in einer möglichst eindrucksvollen Position) und „Power Moves“ (Das Rotieren auf einer Körperstelle oder entlang einer Körperachse).

C O N T E M P O R A R Y

Contemporary Dance ist ein Sammelbegriff für die unterschiedlichsten Tanzstile und lässt sich in keine bestimmte Form pressen. Er ist immer offen für neue Strömungen aus Tanz und Musik.

Als Basis dienen Techniken des Modernen Tanzes, die weiterentwickelt wurden und nun unter dem Oberbegriff "Zeitgenössischer Tanz" zusammengefasst sind. Der Unterricht ist in tänzerische Kombis aufgebaut und beinhaltet Bodenarbeit, Exercises in der Mitte sowie Across The Floor und Choreografien. Improvisations Sequenzen und ein ausgiebiges Stretching sind ebenfalls Bestandteil des Trainings.

In Abgrenzung zum klassischen Ballett wurde der Begriff Zeitgenössischer Tanz/Contemporary zu Anfang des vergangenen Jahrhunderts insbesondere durch die Arbeit der amerikanischen Choreografin Martha Graham geprägt. Ihr Ziel war es, den Tanz nicht mehr einem vorgegebenen Bewegungsablauf unterzuordnen, sondern den Gefühlen und Emotionen freien Lauf zu lassen.

C H A I R D A N C E

Chairdance stellt mit Eleganz, Beweglichkeit und einem Hauch Erotik die feminine Seite der Frau in den Vordergrund.

Der Tanz mit dem Stuhl beinhaltet eine Kombination aus sinnlichen und reizenden Bewegungen sowie coolen Steps und einfachen Akrobatik-Parts. Der Unterricht besteht mitunter aus Floorwork, einem Krafttraining und viel Stretching. Das Erlernen von Body Isolations und Bodyrolls rundet das Training ab.

Junge Frauen erlernen sexy Choreografien und wie sie sich selbst in Szene setzen können, ohne dabei den Bezug zum Stuhl zu verlieren, der ein fester Bestandteil des Trainings ist.

D I S N E Y D A N C E

Disney wurde international bekannt durch die Produktion von Zeichentrickfilmen und Unterhaltungsfilmen für Kinder.

Disneydance ist also für alle Kinder geeignet, welche die Welt von Disney mit seinen Charakteren lieben. Seien es bekannte Klänge von märchenhaften Prinzessinen, wie Elsa die Eiskönigin oder Dschungelrhythmen aus Moglis und Balus Heimat, hier ist für jeden das Passende dabei. Auch kleine Krieger können auf tapfere Heldenlieder aus den Filmen von Mulan tanzen. In diesem Kurs soll die Fantasie der Kinder angeregt werden. Sie können sich in eine bunte Kunstwelt träumen und lernen dabei spielerisch und auf abendteuerliche Weise sich zur Musik zu bewegen. Das Selbstvertrauen und die tänzerische Entwicklung wird gestärkt.

Y O G A   

Yoga ist eine philosophische Lehre, die aus Indien stammt. Sie umfasst eine Reihe geistiger und körperlicher Übungen und Praktiken. Es gibt viele verschiedene Formen des Yoga. Der Schwerpunkt kann zum Beispiel auf der geistigen Konzentration liegen oder sich mehr auf körperliche Übungen und Positionen sowie Atemübungen beziehen.

Yogaübungen zielen darauf ab, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Im Hinblick auf die Auswirkungen der Übungspraxis betrachtet man Yoga als eine individuelle Bereicherung, die Stress entgegenwirkt. Grundsätzlich wirkt sich Yoga nachweislich positiv sowohl auf die physische als auch auf die psychische Gesundheit aus. Unter Umständen können Krankheitsbilder, wie Durchblutungs- oder Schlafstörungen, Angstbeschwerden und Depression, sowie chronische Kopf-, Nacken- und Rückenschmerzen, gelindert werden.

Unser Konzept konzentriert sich auf die Entspannung des gesamten Körpers und Geistes. Wir entfliehen dem Alltag und tanken neue Energie. Mit positiven Gefühlen  und einer erhöhten Körperwahrnehmung verabschieden wir uns.

Neben kleinen Kraftübungen umfasst das Training zusätzliches Stretching und sorgt für eine bewusstere Atmung.

Das regelmäßige Praktizieren verbessert die Körperhaltung und regt den Kreislauf an.

Der ideale Ausgleich auch für Yoga-Neulinge jeder Altersklasse.

- NAMASTÉ -

B A L L E T T   P L U S

Den Körper mit rhythmischen Bewegungen aus dem klassischen Ballett fit halten, darauf zielt dieses besondere Workout für Anfänger, welches Übungen an der Ballettstange (Barre) sowie in der Mitte (Milieu) beinhaltet, ab.

Die Elemente und Grundschritte aus dem Ballettunterricht, bringen den Körper in Form und verlangen keine tänzerischen Vorkenntnisse.    Auch Erwachsene, die als Kind mal Ballett betrieben haben, sind hier genau richtig.

Die Konzentrationsfähigkeit, die Körperbeherrschung sowie die Ausdauer werden in diesem Kurs geschult und verbessert. Das Training sorgt für ein positives Wohlbefinden und macht sich auch in  alltäglichen Aspekten, wie an der Körperhaltung bemerkbar. Man ist nie zu alt um mit Ballett anzufangen und sich und seinem Körper etwas Gutes zu tun.

B A B Y D A N C E

Sobald die Kleinen auf ihren eigenen Beinen stehen können, sind sie nicht mehr zu bremsen. Ihr natürliches Bewegungsbedürfnis soll in diesem Kurs aufgegriffen werden.

Mit einem abwechslungsreichen Programm aus Spiel, Tanz und Gesang werden ihre motorischen Fähigkeiten, ihr Rhythmusempfinden sowie ihre Kreativität schon im frühen Alter geschult. Die Kinder erproben ihre körperlichen Grenzen und durchleben gleichzeitig kleine Erfolgserlebnisse.

In dieser Stunde nehmen sich Eltern bewusst Zeit, die körperliche Entwicklung ihres Kindes zu fördern. Sie lernen gemeinsam etwas Neues und knüpfen Kontakte zu anderen Kindern und Eltern.

Durch das freie Tanzen und das Tanzen in der Gruppe erleben die Tanzmäuse den Spaß an Bewegung und zur Musik.

Eine tolle Möglichkeit den Kindern bei ihrer Persönlichkeitsentfaltung zuzuschauen und mit ihnen Erlebnisse zu teilen.

H E E L S   C L A S S

In dieser Class werden Konventionen über Bord geworfen und einer neuen Bewegungs- und Tanzqualität Ausdruck verliehen. Hier steht vor allem die Weiblichkeit im Vordergrund.

Heels Class ist eine spannende Tanzrichtung für Frauen, die ihre sexy Moves noch viel kreativer, sinnlicher und selbstbewusster zum Einsatz bringen möchten. Natürlich sind auch Männer zum Mitmachen eingeladen.

Inspiriert von den Catwalks der großen Modemetropolen, geht es neben dem Tanzen auf Heels auch darum, eine sichere Haltung und das Laufen auf Absätzen zu erlernen.

Der Stil einer High Heels Class wird neben Street Jazz, Go-Go und R'n'B oft auch durch Voguing und Waacking geprägt.

Die schönen  Heels sind nicht dafür gemacht, um im  Schuhregal  zu verstauben, sondern um getragen zu werden!

S T R E E T   J A Z Z

Die Klasse beinhaltet zu Beginn ein Warm Up aus festgelegten Technikübungen und ein gezieltes Stretching der gesamten Muskulatur. Das Erlernen der Tanztechnik sorgt für eine Verbesserung der Körperkontrolle, Koordination und Balance. Bewegungen und Schritte des klassischen Jazzdance werden verbunden mit Elementen aus Hiphop und Funk. Grundschritte beider Stile, Sprünge sowie Drehungen und Isolationen werden erarbeitet. Der Unterricht wird durch explosive Choreografien zu Songs der größten Pop-Ikonen abgerundet.

M A G I C   M I K E   -   C H A I R D A N C E   F O R   B O Y S

Warum sich nicht nur   Frauen  sexy bewegen sollten  und sich Chairdance genauso  gut für Männer eignet, zeigt dieser   spezielle und körperlich anspruchsvolle Kurs.

Mit jeder Menge Spaß und Disziplin werden coole Moves, wie aus den Filmen "Magic Mike" erarbeitet.  Das verbessern der  Körperbeherrschung, durch ein bewusstes Wahrnehmen sowie  ein  schweißtreibendes Kraft- und Kondinationstraining erwarten euch und bringen euch an eure Grenzen. Der Stuhl ist der wichtigste Bestandteil des Unterrichts, denn alles spielt sich um ihn herum ab.  Ob im Warm Up,  während der Übungen, als auch in der Dehnung und besonders bei den Choreos, der Bezug zum Stuhl besteht die ganze Stunde. Es sind keinerlei tänzerische Vorkenntnisse nötig.

M I X D A N C E

Mixdance ist eine selbst erfunde Tanzrichtung, in die Elemente, Schritte und Bewegungen aus verschiedenen Stilbereichen einfließen. Es kann als eine Art Tanzfitness beschrieben werden, bei der den Teilnehmern die Möglichkeit geboten wird, Sport und rhythmische Bewegung auf Musik miteinander zu verbinden.

Man erlernt keine Choreografien im Sinne von festgelgten Phrasen, die verinnerlicht und abgerufen werden müssen. Die Stunde basiert auf dem "Follow The Leader"-Prinzip, bei dem, wie es der Name schon sagt, die Teilnehmer die gesamte Unterrichtsstunde lang dem Trainer nachtanzen.

Da jeder Teilnehmer selbst entscheiden kann, wie viel Energie er  in  das Tanztraining investieren möchte und ob er  Arme und Beine gleichzeitig bewegen möchte, eignet sich dieser Kurs für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. In's schwitzen kommt jeder garantiert!

In diesem Training tauchen unterschiedliche Tanzrichtungen auf, deshalb wird es natürlich auch von einem bunten Mix verschiedenster Musikrichtungen begleitet, mitunter sind auch bekannte Lieder aus den Charts zu hören.

T Ä N Z E R I S C H E   F R Ü H E R Z I E H U N G   -   B E S C H R E I B T   A L L E   K U R S E   V O N   3 - 6   J A H R E N

Die tänzerische Früherziehung ist der Fachausdruck, der alle Kurse zusammenfasst, die speziell für 3 bis 6 Jährige ausgerichtet sind. Egal ob klassischer Tanz oder Hiphop Minis, überall werden in den ersten paar Jahren Fähigkeiten aus verschiedenen Bereichen entwickelt. Hierzu zählen die Koordination, die Orientierung im Raum, die Motorik und das Selbstvertrauen. Einfache und selbstverständliche Bewegungsabläufe, wie das Springen, Rennen, Rückwärtslaufen oder Drehungen werden in diesen Kursen manifestiert. In den Stunden wird besonders die Musikalität der Kinder sowie ihr Rhythmusgefühl geschult.

Alles wird auf spielerische Art vermittelt und in kindgerechte Bildersprache verpackt.

Das freie Tanzen, das Erlernen von Bewegungsabläufen und das Erarbeiten von Choreografien helfen bei der Entwicklung und Förderung auch außerhalb der Tanzschule.


T A N Z b e T R I E B


Das vielfältige Unterrichtsangebot der Tanzschule bedient alle Altersklassen

und jeden Geschmack.


K O N T A K T


Breslauer Straße 39 / 63110 Rodgau

info@tanzbetrieb-rodgau.de

06106 / 707 26 46


Ö F F N U N G S Z E I T E N


Montag - Freitag: 14:30 - 20:30 Uhr

In den hessischen Schulferien sowie an Feiertagen bleibt die Tanzschule geschlossen.

© Copyright. All Rights Reserved.